Berlin: Elternzeit mal anders

Ungefiltert

 

Gedanken über die 17. Woche in Berlin (04.-10.11.2019)

Wer bin ich?

Ganz ohne Filter?

Ungefiltert?

Diese Frage stellte ich mir.

Ausgelöst durch die Tanzdarbietung von KAMA.

KAMA-Dancecompany.

Eine Tanzgruppe teilweise mit Mitarbeitenden aus der blu:boks.

Mit Darbietungen die mich zum Nachdenken bringen.

Zeitgenössischer Tanz.

Mit viel Herzblut.

Grandiosem Können.

Leidenschaft.

Die Leiterin und Choreografin von KAMA arbeitet in der blu:boks mit.

Ihre neuste Choreografie trägt diesen Namen.

Ungefiltert.

„Wie bewusst begegnen wir einander?

Sind wir noch im Hier und Jetzt?

Wer gehört zu unserem Jetzt?

Was bleibt?“

Wer bin ich?

Wie wirke ich auf meine Mitmenschen?

Was sehen sie von mir?

Was will ich von mir preisgeben?

Hier ein Versuch mich selbst zu beschreiben.

Möglichst ungefiltert.

So gut es eben geht.

ICH BIN Esther Barth.

Mein Vorname Esther.

Den ich eigentlich nicht so gerne mag.

Da man ihn so unterschiedlich aussprechen kann.

Ich will ihn mehr schätzen lernen.

Meine Mama sagt, die Bedeutung passt so schön zu mir.

Esther bedeutet Stern.

Mein Nachname Barth.

Angenommen durch die Eheschließung mit meinem Mann.

Hauptsächlich wegen des schöneren Klanges als mein Geburtsname.

ICH BIN Ehefrau.

Verheiratet seit fast sechs Jahren.

Mit dem besten Teamplayer.

Dem geduldigsten Vater.

Treusten Freund.

Für den ich erst letztens schon eine Hommage geschrieben habe.

ICH BIN Mama.

Von zwei tollen Kindern.

Die mich jeden Tag herausfordern.

Mich an meine Grenzen bringen.

Mir vertrauen.

Die ich nie mehr missen möchte.

Mein Leben bereichern.

Bunt machen.

ICH BIN Tochter.

Von wundervollen Eltern.

Die ihr Bestes geben.

Mich unterstützen.

Mich losgelassen haben.

Um eine eigene Familie gründen zu können.

Ich sage es ihnen viel zu selten.

Aber ich liebe sie.

Für das was sie sind.

ICH BIN Schwester.

Von acht Geschwistern.

Vier sind älter, vier jünger.

Zu manchen ist die Beziehung enger.

Zu manchen habe ich mehr Kontakt.

Trotz aller Meinungsverschiedenheiten verstehen wir uns.

ICH BIN eine Glaubende.

Ich glaube an einen liebenden Gott.

Der jede*n annimmt.

Der mir Hoffnung gibt.

Halt und Zuversicht.

Von dessen Sohn Jesus ich jeden Tag dazu lernen will.

Ich glaube nicht an einen strafenden Gott.

Der mit erhobenem Zeigefinger dasitzt.

Menschen in die Hölle schickt.

Sondern an einen Gott der unendlichen Liebe.

ICH BIN Freundin.

Eine zuhörende und erzählende Freundin.

Von tollen Menschen.

Gemeinsam auf dem Weg.

Mit den einen schon lange, mit anderen erst kurz.

Die mich inspirieren, herausfordern und aufmuntern.

Freundschaften sind mir sehr wichtig.

Ich bin glücklich, so viele tiefe Freundschaften zu haben.

Danke, dass es euch gibt.

ICH BIN Lehrerin.

Realschullehrerin.

Für Musik, Mathematik und ev. Religion.

An der Neckar-Realschule in Stuttgart-Nord.

Ich liebe meine Arbeit und meine Kolleg*innen.

Meistens zumindest.

Ich sehe das Schulsystem kritisch.

Liebe es aber junge Menschen begleiten zu dürfen.

Ihnen so gut es geht Werte und Wissen zu vermitteln.

ICH BIN Visionärin.

Mein Kopf ist voller Ideen.

Ich komme kaum zur Ruhe.

Würde gerne so viel machen.

Werde von der Zeit und meiner Kraft ausgebremst.

Ständig will ich noch mehr.

Noch aktiver sein.

Verpasse so manchmal, den Moment zu genießen.

ICH BIN eine Frau.

In einer männerdominierenden Gesellschaft.

Aber glücklich darüber, eine Frau zu sein.

Mit all dem Schönen was dies mit sich bringt.

ICH BIN Feministin.

Sehe die Ungerechtigkeit zwischen Männern und Frauen in unserer Gesellschaft.

Kämpfe dagegen an.

Bin genervt vom traditionellen Gedankengut.

Wünsche mir mehr Verständnis.

Dass ein Umdenken geschieht.

ICH BIN Schwäbin.

Geboren und aufgewachsen im Remstal.

Liebe Brezeln, Spätzle und Hefezopf.

Schäme mich manchmal für meinen Dialekt.

ICH BIN Rudererin.

Normalerweise auf dem Neckar im STCRC.

Zur Zeit auf dem Teltow-Kanal und der Spree im NRCB.

Liebe es in der Natur zu sein.

Mich zu bewegen.

An meine Belastungsgrenzen zu kommen.

Nicht aufgeben zu können, weil man im selben Boot mit anderen sitzt.

Beim gleichbleibenden Ruderschlag ins Meditieren zu verfallen.

ICH BIN eine Lesende.

Liebe und verschlinge Bücher.

Einen Tag nur mit Lesen verbringen ist für mich ein Traum.

ICH BIN unzufrieden mit meinem Körper.

Meinen unschönen Stellen.

Meinem Bauch.

Gezeichnet durch zwei Schwangerschaften.

Stetig auf dem Weg ihn zu akzeptieren und zu lieben.

Versage bei diesem Versuch.

ICH BIN eine BLOG-Schreiberin.

Mit viel Leidenschaft.

Endlich eine Möglichkeit gefunden, meine Gedanken zu teilen.

Sie aufzuschreiben.

Loszulassen.

ICH BIN immer bereit Neues zu wagen.

Möglichkeiten zu überdenken.

Meine Komfortzone zu verlassen.

Über Alternativen zu philosophieren.

ICH BIN kreativ.

Liebe es schöne Dinge zu gestalten.

ICH BIN eine Initiatorin.

Organisiere gerne die unterschiedlichsten Sachen.

ICH BIN gerne an der frischen Luft.

Ein Tag ohne frustriert mich.

ICH BIN eine Kuchenliebhaberin.

Backe und esse gerne Kuchen.

ICH BIN eine ungeduldige Person.

Meine Pläne müssen funktionieren.

ICH BIN eine Small-Talk-Ablehnerin.

Unterhalte mich ungern über Nebensächliches.

ICH BIN Cappuccino-süchtig.

Gut gemachten aus einer Siebträgermaschine.

ICH BIN laut.

Lache und kommentiere viel und gerne.

ICH BIN glücklich.

Weil ich mich entschieden habe, glücklich zu sein.

ICH BIN ehrlich.

Kann es nicht leiden, wenn gelogen wird.

ICH BIN eine Ablehnerin von Waffen und gewaltvollen Videospielen.

Über diese Einstellung lasse ich auch nur ungern mit mir reden.

ICH BIN noch so viel mehr.

Sich selbst zu beschreiben ist gar nicht so einfach.

Was macht mich aus?

Wer will ich sein?

ICH BIN auf dem Weg.

Falle, stehe auf, richte meine Krone und gehe weiter.

ICH BIN froh, Menschen an meiner Seite zu haben, die mich begleiten.

Mich unterstützen und ermutigen.

Das bin ICH.

Ungefiltert.

Und wer bist du?

 


#BILDER

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider
 

 
#LINKS
 
 

 

#BERLINERKUNDEN

 

Spielplatz Lohmühlenstraße (Heckmannufer 10, Berlin-Kreuzberg)

Spielplatz Isingstraße (Berlin-Alt-Treptow)

Kinderbauernhof im Görlitzer Park (Berlin-Kreuzberg)

Spielplatz Tunnelstraße (Berlin-Rummelsburg)

Spielplatz Palmkernzeile (Berlin-Rummelsburg)

 

Amitola (Krossener Str. 35, Berlin-Friedrichshain)

Passengers Coffee (Elsenstr. 38, Berlin-Alt-Treptow)

Elterncafé blau:Pause der blu:boks Berlin (Paul-Zobel-Str. 9, Berlin-Lichtenberg)

endorphina BACKKUNST (Elsenstr. 52, Berlin-Neukölln)

Café Chagal (Kollwitzstr. 2, Berlin-Prenzlauer Berg)

 

Balaram Eis (Gabriel-Max-Str. 17, Berlin-Friedrichshain)

 

T’unas Gemüse Kebap (Wrangelstr. 95, Berlin-Kreuzberg)

Frau Mittenmang (Rodenbergstr. 37, Berlin-Prenzlauer Berg)

Papaleo (Bänschstr. 67, Berlin-Friedrichshain)

 

Rummelsburger See und Bucht (Berlin-Rummelsburg)

BühnenRausch (Erich-Weinert-Str. 27, Berlin-Prenzlauer Berg)

Pfefferberg-Theater (Schönhauser Allee 176, Berlin-Prenzlauer Berg)

 

Görlitzer Park

 

East Side Mall (Tamara-Danz-Str. 11, Berlin-Kreuzberg)

 

Markthalle IX (Eisenbahnstr. 42/43, Berlin-Kreuzberg)

 

Ein Kommentar

  • Damaris

    Hey,
    So schön Esther!! Es hat richtig Spaß gemacht zum lesen.. ich glaube ich setze mich auch mal hin und lerne mich neu kennen und schätzen.
    Oft hat man doch ein geringes Selbstwertgefühl, und wenn man dann anfängt über sich nachzudenken kommt doch eine wunderschöne /tolle Person heraus.

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.