Berlin: Elternzeit mal anders

Eindrücke

 

Gedanken über die 2. Woche in Berlin (22.-28. Juli 2019)

Eindrücke.

Eindrücke verarbeiten.

Eindrücke einer anderen Stadt.

Eindrücke von Berlin und den Menschen hier.

Ein bunt gemischter Haufen.

Fühlen uns als Exoten.

Anders als die Anderen.

Aber die Anderen gibt es so nicht.

Eben ein bunt gemischter Haufen.

Passen deshalb eigentlich gut hierher.

Und doch irgendwie nicht.

Wo ist unser Platz unter all den Hipstern?

All den Ökos?

All den Weltenbummlern?

All den Anderssprachigen?

Wo ist unser Platz unter all den Drogenabhängigen?

All den Obdachlosen?

All den Prostituierten?

All den Aussichtslosen?

Wo ist unser Platz?

Ich fühle mich oft hilflos.

Hilflos ob der Tatsache, dass es viele Menschen gibt, die Hilfe benötigen.

Hilflos aber auch, als Frau alleine durch die Straßen zu ziehen.

Wo kann ich mich aufhalten?

Wo ist es eher gefährlich, wo nicht?

Muss ich überhaupt Angst haben?

Nebenan der zwielichtige Görlitzer Park, der Görli.

Es wird einem abgeraten dorthin zu gehen.

Ein schlechtes Umfeld.

Aber man wird nur nett gegrüßt.

Man wird in Ruhe gelassen.

Ich verdränge die negativen Gefühle.

Versuche nicht auf die Ängstlichen zu hören.

Und nett zurück zu grüßen.

Der Treptower Park soll besser sein.

Ein besseres Umfeld.

Das mag sein aber im Görli sind wir schneller.

So drehen wir dort unsere Joggingrunden.

Erkunden den Kinderbauernhof.

Genießen den Spielplatz.

Und fühlen uns wohl.

Trotz allem beschäftigen uns die Eindrücke.

Eindrücke des Stadtlebens.

Nichtsahnend im Café sitzend.

Ein Obdachloser macht Stunk nebenan.

Ich versuche mich aufs Arbeiten zu konzentrieren.

Und plötzlich: „KLIRR!“

Die Scheibe des benachbarten Schaufensters kaputt.

Durch eine leere Bierflasche.

Die Konzentration weg.

Die Aufregung groß.

Die Polizei sofort da.

Dabei hatte sich die Ladenbesitzerin von nebenan eben noch sehr nett mit ihm unterhalten.

Zum Dank dafür eine kaputte Scheibe.

Ein armer hoffnungsloser Mann.

Was ist passiert?

Was geschehen?

Was oder wer hat ihm die Hoffnung genommen?

Die Hoffnung auf ein gutes Leben hier.

Am liebsten würde man ihm wieder Hoffnung vermitteln.

Ihm eine Dusche und einen neuen Haarschnitt anbieten.

Er könnte hübsch aussehen.

Erfolgreich sein.

Freunde und Familie haben.

Aber das Leben hat es ihm nicht gegönnt.

Warum?

Warum er und nicht ich?

Eine Antwort darauf werde ich nicht finden.

Aber wieder dankbar werden kann ich.

Dankbar für meine Familie und Freunde.

Dankbar für mein Leben.

Dankbar für meine Kinder und meinen Mann.

Gemeinsam hier in Alt-Treptow.

Gemeinsam als Team.

Denn das sind wir.

Ein gutes Team, das sich unterstützt und wertschätzt.

Gemeinsames Kindererziehen, Haushaltführen, Arbeiten, Erkunden.

Oft herausfordernd.

Aber weiterbringend.

Unsere zweite Woche in Berlin.

Gleichzeitig die letzte „freie“ Woche, bevor die Arbeit in der Blu:Boks beginnt.

Wir freuen uns darauf.

Haben Respekt davor.

Können noch nicht so wirklich einschätzen, was auf uns zukommen wird.

Mitarbeiten im Tanz- und Musikworkshop.

Mit Kita-Eltern gemeinsam ein Café leiten und gestalten.

Im Büro mithelfen.

Abwechslungsreich und spannend.

Teamsitzungen, an denen wir mit den Kindern teilnehmen wollen.

Ob das alles so funktionieren wird, werden wir sehen.

Sind gespannt und freudig.

Genießen unsere letzten freien Tage.

Die Sonne und das Leben.

Die Andersartigkeit der Menschen.

Die Stadt und die neuen Eindrücke.

Denn davon haben wir viele.

Viele Eindrücke.

 


 

Weltspielplatz (Treptower Park)

Spielplatz Isingerstraße (Berlin-Alt-Treptow)

Spielplatz Görlitzer Park (Berlin-Kreuzberg)

Spielplatz Boxhagener Platz (Berlin-Friedrichshain)

Kinderbauernhof im Görlitzer Park

 

Good Morning Monday (Falckensteinstr. 18, Berlin-Kreuzberg)

Pfeiffers (Oranienstr.17, Berlin-Kreuzberg)

passenger esspresso (Oppelnerstr. 44, Berlin-Kreuzberg)

Coffee Profilers (Karl-Marx-Allee 136, Berlin-Friedrichshain)

Zimt&Mehl (Weigandufer 16, Berlin-Neukölln)

Eliza – Café und Lieblingsstücke (Sorauer Str. 6, Berlin-Kreuzberg)

Café Kali (Görlitzer Str. 38, Berlin-Kreuzberg)

 

Fritzze Eiscafé (Karl-Kunger-Str. 58, Berlin-Alt-Treptow)

Gelateria Italiana da Roberto (Treptower Hafen, Berlin-Alt-Treptow)

 

Zimt&Mehl (Weigandufer 16, Berlin-Neukölln)

 

W Pizza (Fuldastr. 31, Berlin-Neukölln)

Döner 44 (Karl-Marx-Str. 119, Berlin-Neukölln)

Monsieur Crêpes (Treptower Hafen, Berlin-Alt-Treptow)

Big Burger (Treptower Hafen, Berlin-Alt-Treptow)

Pizza Amigo (Treptower Hafen, Berlin-Alt-Treptow)

 

Strandbad Müggelsee (Fürstenwalder Damm 838, Berlin-Friedrichshagen)

Hafen Treptow (Am Treptower Park, Berlin-Alt-Treptow)

Rosengarten mit Wasserfontänen (Treptower Park, Berlin-Alt-Treptow)

 

Treptower Park

Görlitzer Park

 

Libelle Kinder-Buchhandlung (Karl-Kunger-Str. 63, Berlin-Alt-Treptow)

Vintage Berlin (Karl-Kunger-Str. 54, Berlin-Alt-Treptow)

Loui’s Crew Kinder Second Hand (Karl-Kunger-Str. 54, Berlin-Alt-Treptow)

Flohmarkt Boxhagener Platz (Berlin-Friedrichshain)

 

Wochenmarkt Boxhagener Platz (Berlin-Friedrichshain)

 

 


#BILDER
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
previous arrownext arrow
Slider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.