Ein Kopf voller Gedanken

Leben

Gedanken über das Leben

Leben heißt leben.

Nicht gelebt werden.

Selber leben.

Immer mit der Gewissheit, dass es nur das Eine gibt.

Den Augenblick genießen.

Den Augenblick wertschätzen.

Mehr Lebensfreude.

Das Gute sehen und nicht immer nur das Schlechte.

Leichter gesagt als getan.

Die Sorgen etwas leichter nehmen.

Sich nicht davon unterkriegen lassen.

Freude teilen. Mit Freunden und Familie.

Komplimente machen und annehmen.

Die guten Dinge sehen.

Leichter gesagt als getan.

Sich nicht vergleichen.

Das Schwerste im Leben überhaupt.

So wurde mir mal gesagt:

„Selig sind die, die sich nicht vergleichen!“

Ergänzend zu Jesu’ Seligpreisungen.

Dann lässt es sich leichter leben.

In jeder Hinsicht.

Vergleichen wir uns doch ständig.

Schöner, reicher, erfolgreicher, netter, freundlicher, erfahrener, selbstbewusster, angesehener, beliebter, lockerer, schlanker,…

Es ließe sich endlos fortsetzen.

Doch wohin würde das führen?

Da kann man nur verlieren.

Den Blick wieder neu auf Jesus richten,

Weg von unseren Mitmenschen.

Jesus ähnlicher werden.

Und dabei wieder die Mitmenschen sehen.

Aber nicht um zu vergleichen.

Um zu helfen und zu lieben.

Die 10 Gebote zusammengefasst in 2 Sätzen von Jesus:

„Du sollst deinen Gott lieben, von ganzem Herzen, mit aller Kraft und mit deiner Seele. Und liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“

Es ist alles enthalten und gesagt.

Damit lässt es sich leichter leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.